Häufig gestellte Fragen zu Coronavirus-Gesichtsmasken und -Schutz

Mai 7, 2020 0 Von admin

Häufig gestellte Fragen zu Coronavirus-Gesichtsmasken und -Schutz

Täglich tauchen neue Informationen über die Verbreitung des neuen Coronavirus und die besten Möglichkeiten zum Schutz vor COVID-19 auf. Der effektivste Schutz besteht darin, die Hände häufig mit Wasser und Seife zu waschen und zu üben soziale und körperliche Distanzierung . Das Tragen von Gesichtsmasken oder Überzügen aus Stoff in der Öffentlichkeit, wenn keine soziale Distanzierung zu beobachten ist, bietet jedoch Schutz vor der Ausbreitung von COVID-19.

Lisa Maragakis, MD, MPH , ein Experte für Infektionsprävention, bietet Anleitungen auf der Grundlage der Richtlinien von Johns Hopkins Medicine.

Sollte ich eine Gesichtsmaske oder eine Abdeckung zum Schutz vor Coronaviren tragen?

Die Antwort hängt davon ab, wer und wo Sie sind. Bei Johns Hopkins prüft ein Expertenteam aus den Bereichen Infektionsprävention, Notfallmedizin und Notfallmanagement stets die besten Möglichkeiten zum Schutz unserer Patienten, unserer Mitarbeiter und der Öffentlichkeit. Dies sind unsere aktuellen Empfehlungen.

Masken für die Öffentlichkeit

Die breite Öffentlichkeit: Das Virus kann sich zwischen Personen verbreiten, die in unmittelbarer Nähe interagieren – beispielsweise durch Sprechen, Husten oder Niesen -, selbst wenn diese Personen keine Symptome aufweisen. In Anbetracht dieser Beweise trägt das Tragen einer Gesichtsmaske aus Stoff oder das Abdecken an öffentlichen Orten, an denen keine soziale Distanzierung zu beobachten ist, dazu bei, die Ausbreitung der Krankheit zu verringern. Wenn Sie beispielsweise in einem Lebensmittelgeschäft oder in einem Bus eine Gesichtsmaske tragen, schützen Sie Ihre Umgebung vor Husten oder Niesen.

Bundes- und Landesbehörden geben auch konkrete Empfehlungen:

  • Die Zentren für die Kontrolle und den Schutz von Krankheiten (CDC) empfehlen Tragen von Stoffbedeckungen in öffentlichen Einrichtungen, in denen andere soziale Distanzierungsmaßnahmen schwer aufrechtzuerhalten sind (z. B. Lebensmittelgeschäfte und Apotheken), insbesondere in Bereichen mit erheblicher gemeindebasierter Übertragung. Soziale Distanzierung und Vorsichtsmaßnahmen wie Händewaschen, Händedesinfektionsmittel und häufiges Desinfizieren von Oberflächen sind ebenfalls geeignete Maßnahmen, um die Ausbreitung von Krankheiten zu vermeiden.
  • Einige Staaten verlangen jetzt Gesichtsmasken in Einzelhandelsgeschäften und im öffentlichen Verkehr. In Maryland sind ab dem 18. April Gesichtsmasken oder Abdeckungen in Einzelhandelsgeschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln erforderlich.

Menschen mit höheren Risikofaktoren für COVID-19: Dies würde Menschen über 65 Jahre und Menschen mit Herzerkrankungen, Diabetes, chronischen Lungenerkrankungen, Immunitätsproblemen oder Krebs einschließen.

gemäß CDC Da neuere Studien darauf hinweisen, dass ein erheblicher Teil der Menschen mit COVID-19 keine Symptome zeigt, kann sich das Virus verbreiten, bevor sie feststellen, dass sie krank sind. Diese neue Forschung – kombiniert mit der Tatsache, dass sich das Coronavirus durch die Nähe zu anderen ausbreiten kann, oft durch Sprechen, Husten oder Niesen – führte zu ihrer Empfehlung an die breite Öffentlichkeit, in der Öffentlichkeit Stoffmasken zu tragen, insbesondere dort, wo soziale Distanzierung schwierig sein kann und in Bereichen mit erheblicher Gemeinschaftsübertragung.

Während soziale und körperliche Distanzierung und häufiges Händewaschen die besten Möglichkeiten zum Schutz vor COVID-19 sind, sollten Sie sich bei Ihrem Arzt über die beste Option für Sie erkundigen. Johns Hopkins Medicine bietet diese an Anweisungen für eine hausgemachte Maske , zur Verwendung in nicht-patientenbezogenen Pflegeumgebungen vorgesehen.

Masken für COVID-19-Patienten und ihre Pflegekräfte

Um vor der Ausbreitung von Tröpfchen zu schützen, sollten Personen mit COVID-19 in einer häuslichen Umgebung eine OP- oder Stoffmaske tragen, wenn sie sich in der Nähe anderer befinden. Wenn die kranke Person keine Maske tragen kann, sollte ihre Pflegekraft eine tragen. Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden, befolgen die Krankenhausrichtlinien.

Viele Websites bieten Richtlinien zur Herstellung einer Stoffmaske. Johns Hopkins Medicine bietet diese an Anweisungen für eine hausgemachte Maske für Einstellungen zur Nicht-Patientenversorgung.

Masken und andere Schutzausrüstung für Beschäftigte im Gesundheitswesen

Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die Patienten auf COVID-19 testen und behandeln: Jeder, der direkt mit Menschen interagiert, bei denen der Verdacht besteht, dass er an COVID-19 erkrankt ist, benötigt professionelle Atemschutzgeräte wie N95-Atemschutzgeräte, die für medizinische Zwecke entwickelt wurden. N95-Atemschutzgeräte passen genau ins Gesicht und filtern die Luft, um zu verhindern, dass Atemtröpfchen durch oder um das Gerät gelangen. Darüber hinaus tragen unsere Pflegeteams, die Patienten mit COVID-19 behandeln, zusätzliche Schutzausrüstung, einschließlich Gesichtsschutz, der Augen, Nase und Mund vor Kontamination durch Atemtröpfchen schützt, sowie Masken oder Atemschutzmasken.

Ein wichtiger Hinweis zu N95-Atemschutzgeräten ist, dass sie während dieser Pandemie sehr gefragt sind. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass sie nur von Medizinern und Ersthelfern verwendet werden, die auf ihre Eignung getestet wurden, damit sie weiterhin Patienten behandeln können. Das Horten oder Umleiten der Verwendung dieser Atemschutzgeräte kann zu ernsthaften Schäden für Patienten und medizinisches Personal führen.

Mitarbeiter des Gesundheitswesens in Patientenbereichen, die jedoch nicht direkt mit COVID-19-Patienten arbeiten: Prozedurale, chirurgische und Stoffgesichtsmasken werden verwendet, um die mögliche Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern. Diese Masken sind nicht dicht verschlossen und bestehen aus verschiedenen Materialien.

Ähnlich wie Influenza und andere Atemwegsviren scheint das Virus, das COVID-19 verursacht, hauptsächlich über große Atemtröpfchen übertragen zu werden. Chirurgische oder prozedurale Masken bieten Schutz gegen die Ausbreitung von Atemtröpfchen.

Obwohl Stoffmasken nicht für medizinische Zwecke geeignet sind, können sie in nicht geduldigen Situationen hilfreich sein, um Husten einzudämmen und Menschen daran zu erinnern, ihr Gesicht nicht zu berühren. Sie sind jedoch nicht für die medizinische Versorgung von Patienten geeignet.