Covid 19 Maske Bestellen

COVID-19 Gesichtsmaske Ratschläge, erklärt

Es ist eine scheinbar einfache Frage, die Experten und Nationen seit Beginn des COVID-19-Ausbruchs gespalten hat: Sollten nicht kranke Mitglieder der Öffentlichkeit Gesichtsmasken verwenden, um die Ausbreitung der Krankheit zu begrenzen?

Seit Monaten die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention gepflegt dass die einzigen Menschen, die Gesichtsmasken tragen mussten, Menschen waren, die krank waren oder die sie behandelten. Diese Vorstellung entstand aus der Idee, dass medizinische Grundmasken wenig zum Schutz der Träger beitragen und stattdessen in erster Linie kranke Menschen daran hindern, infektiöse Tröpfchen aus Nase und Mund zu spucken. Außerdem mussten begrenzte Vorräte für Gesundheitspersonal an vorderster Front priorisiert werden. Die Weltgesundheitsorganisation einverstanden .

Aber einige Länder gingen einen anderen Weg, vorschlagen und sogar erfordern die Verwendung von Masken in bestimmten Fällen, wenn sich Menschen außerhalb ihrer Häuser befanden. Auch viele Wissenschaftler begann zu behaupten, dass eine weiter verbreitete Maskenpolitik eine gute Idee sein könnte.

Dann, nach Tagen von Spekulation , Präsident Donald Trump angekündigt am 3. April war die CDC empfehlen dass Menschen an überfüllten Orten Stoffbedeckungen verwenden, obwohl er betonte, dass die Maßnahme freiwillig sei und er sie nicht befolgen würde.

“Also mit den Masken wird es wirklich eine freiwillige Sache sein”, sagte er. “Du kannst es schaffen. Du musst es nicht tun. Ich entscheide mich, es nicht zu tun. “

Unter Berufung auf neue Daten, dass ein „erheblicher Teil“ der mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Personen das Virus auf andere übertragen kann, auch wenn sie keine Symptome haben, hat die Agentur überarbeitet es ist Empfehlung und sagten, dass Menschen Stoff-Gesichtsbedeckungen tragen sollten, „wann immer Menschen in öffentliche Einrichtungen gehen müssen“.

“Eine Gesichtsbedeckung aus Stoff soll den Träger nicht schützen, kann jedoch die Ausbreitung von Viren vom Träger auf andere verhindern”, heißt es jetzt auf der aktualisierten CDC-Website liest . “Dies wäre besonders wichtig für den Fall, dass jemand infiziert ist, aber keine Symptome hat.”

Während sich das Blatt in den USA in Richtung eines Pro-Mask-Ansatzes gewendet hat, haben einige Experten Vorbehalte gegen die Politik. Stoffmasken sind schlecht untersucht, und es gibt nicht viele reale Beweise, um medizinische Masken der Öffentlichkeit zu empfehlen. Solche Richtlinien könnten auch den Mangel an medizinischen Masken oder Fehlzündungen verschlimmern, wenn Menschen ihre Bezüge nicht richtig tragen oder wenn sie in ein falsches Sicherheitsgefühl wiegen.

Gleichzeitig verweisen andere Wissenschaftler auf Laborstudien, die darauf hinweisen, dass eine breitere Anwendung von Masken, selbst von weniger effektiven Do-it-yourself-Modellen, immer noch hilfreich sein könnte. Und es ist möglich, dass die weit verbreitete Verwendung von Masken Menschen davon abhält, ihre Gesichter zu berühren, und dabei hilft, die Schwere der Pandemie zu vermitteln.

Wir werden einige der Forschungen und Überlegungen hinter Gesichtsmasken überprüfen und erklären, warum Meinungen geteilt sind. Aber zuerst ist es wichtig zu erkennen, dass sich die meisten Experten trotz der Debatte über die wichtigsten Themen einig sind:

  • Wenn die Maskierung gesunder Menschen von Vorteil ist, ist der Effekt wahrscheinlich gering. Niemand sollte davon ausgehen, dass sie durch eine Gesichtsmaske geschützt sind, und es ist wichtig, dass die Menschen weiterhin einen Meter von anderen entfernt bleiben und sich weiterhin die Hände waschen. Wie die CDC sagt, sind Stoffbezüge „ kein Ersatz Für soziale Distanzierung.
  • Das Gesundheitspersonal sollte Vorrang vor medizinischen Masken haben und idealerweise N95-Atemschutzmasken verwenden, wenn Menschen mit COVID-19 behandelt werden.

Was Masken tun

Je nach Design können Masken die Ausbreitung einer Krankheit durch eine infizierte Person in der sogenannten Umgebung begrenzen Quellcodeverwaltung und / oder sie können den Träger vor einer Infektion schützen.

Im Fall von COVID-19, Übertragung Es wird angenommen, dass das Virus hauptsächlich durch Atemtröpfchen auftritt, die in den Mund oder die Nase anderer Menschen gelangen können, wenn infizierte Menschen husten oder niesen. Die Tröpfchen können auch Oberflächen kontaminieren, die andere dann berühren, bevor sie ihre Gesichter berühren.

Hier können grundlegende chirurgische Masken – locker sitzende Einwegmasken – hilfreich sein, denn wenn jemand, der krank ist, eine trägt, können seine infektiösen Tröpfchen in der Maske eingeschlossen sein. Ärzte und Krankenschwestern, die solche Masken tragen, können auch etwas geschützt sein, da sie wahrscheinlich gehustet oder geniest werden.

Die Forscher vermuten jedoch auch, dass das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 in sehr kleinen Tröpfchen, sogenannten Aerosolen, in der Luft verweilen kann, die von Menschen in der Nähe eingeatmet werden können. EIN Studie veröffentlicht am 17. März in derNew England Journal of MedicineDie Aerosolübertragung wurde als “plausibel” bezeichnet. In einem Experiment wurde festgestellt, dass das Virus in maschinell erzeugten Aerosolen bis zu drei Stunden “lebensfähig” blieb, obwohl die Hälfte der Partikel nach etwa einer Stunde nicht infektiös war. Es gibt noch nicht viel Klarheit darüber, welche Rolle dieser Mechanismus bei der Verbreitung des Virus spielt – und das ist es auch unwahrscheinlich dass dies dem Virus ermöglicht, lange Strecken zurückzulegen – aber Wissenschaftler sind es zunehmend zuversichtlich dass es bis zu einem gewissen Grad passieren kann.

 

“Ich glaube, dass hier wahrscheinlich alle Übertragungswege ins Spiel kommen”, sagte der Professor für Arbeitsmedizin Margaret Sietsema der University of Illinois in Chicago, “was bedeutet, dass die Krankheit inhaliert werden kann und daher die beste Verteidigungslinie ein Beatmungsgerät ist.”

Zu den Atemschutzmasken gehören die oft zitierten N95 Masken Hierbei handelt es sich um eng anliegende Einwegmasken, die eine Abdichtung im Gesicht bewirken und einen speziellen Filter enthalten, der mindestens 95% der in der Luft befindlichen Partikel aufnimmt. (Um Verwirrung zu vermeiden, werden wir von nun an kein Beatmungsgerät mehr als Maske bezeichnen.)

Im Gegensatz zu den N95 sollen chirurgische Masken keinen Schutz gegen Aerosole bieten. Als CDC Blog erklärt, dass chirurgische Masken „einen Barriereschutz gegen Tröpfchen bieten sollen, jedoch nicht für die Partikelfiltrationseffizienz geregelt sind und keine ausreichende Abdichtung für das Gesicht des Trägers bilden, auf die sich der Atemschutz verlassen kann.“

Begrenzte Evidenz, abweichende Ansichten

Sietsema, der vor kurzem überprüft Die Beweise für Masken für das Center for Infectious Disease Research and Policy der University of Minnesota empfehlen N95-Atemschutzmasken für Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die mit COVID-19-Patienten interagieren, aber es gibt nicht genügend Beweise, um eine umfassendere Maskierungspolitik zu unterstützen, die gesunde Menschen einschließt.

Masken könnten in der Lage sein, die Übertragung zu reduzieren, indem sie die größeren Tröpfchen einfangen, die infizierte Menschen ausspucken. Dies gilt jedoch nur, wenn eine Person symptomatisch ist, sagte sie, und sie argumentiert, dass sich Personen mit Symptomen sowieso nicht im öffentlichen Raum aufhalten sollten.

“Ich glaube nicht, dass eine Maske die Übertragung verringern würde, bevor sie symptomatisch ist, da Luft niemals einen Weg mit mehr Widerstand wählen wird (durch die Maske) – sie wird einfach um die Maske herumgehen”, sagte sie in einer E-Mail.

Sie äußerte sich auch besorgt darüber, dass Maskenempfehlungen dazu führen würden, dass die Menschen ihre soziale Distanzierung verringern und die Bemühungen zur Aufbewahrung von Operationsmasken für Mitarbeiter des Gesundheitswesens an vorderster Front erschweren könnten.

Andere Wissenschaftler sind jedoch anderer Meinung und sagen, dass Masken zwar nicht voll wirksam sind, aber wahrscheinlich besser als nichts.

Benjamin Cowling Der Epidemiologe an der Universität von Hongkong glaubt nicht, dass chirurgische Masken für die breite Öffentlichkeit keinen Nutzen haben.

“Sicherlich könnte ich glauben, dass sie / besser / funktionieren würden, wenn sie von Mitarbeitern des Gesundheitswesens verwendet werden, insbesondere wenn sie in Kombination mit anderen Schutzausrüstungen und Verhaltensweisen verwendet werden”, sagte er in einer E-Mail, “aber es ist ein großer Sprung zu sagen, dass sie beim Tragen unerlässlich sind.” von Mitarbeitern des Gesundheitswesens, aber nutzlos, wenn sie von anderen getragen werden. “

In einem gerade veröffentlichten Studie Verkleidung mitverfasst inNaturmedizinForscher fanden heraus, dass chirurgische Masken die Menge der Atemwegsviren reduzierten, die Menschen beim Atmen und Husten in eine Spezialmaschine ausgestoßen hatten.

Vorher, eine andere Studie von Cowling und anderen, die einen ähnlichen Aufbau verwendeten, fanden heraus, dass chirurgische Masken die Menge an Influenza-RNA-Forschern reduzierten, die sowohl von kleinen als auch von größeren Atemtröpfchen nachgewiesen werden konnten. Der Effekt war bei größeren Tröpfchen viel stärker, aber die Studie zeigt, dass die Masken Aerosole in begrenztem Maße reduzieren können.

Diese Art von Studien legen nahe, dass chirurgische Masken theoretisch die Ausbreitung von Atemwegsviren begrenzen können, aber sie sind noch einen Schritt davon entfernt zu zeigen, dass Masken eine wirksame Maßnahme für die öffentliche Gesundheit in der Allgemeinbevölkerung darstellen.

Im praktischen Gebrauch schließlich Masken könnte schädlich sein Wenn Menschen sich von sozialer Distanzierung lösen, berühren sie am Ende mehr ihre Gesichter oder berühren ständig die Außenseite der Maske, die kontaminiert sein könnte.

Selbst diejenigen, die eine breitere Verwendung öffentlicher Masken unterstützen, erkennen an, dass diese Art von direkten Beweisen fehlt. In einemLancet Respiratory Medicine Kommentarartikel Die Autoren befürworteten eine „rationellere“ Verwendung von Gesichtsmasken zur Bekämpfung von COVID-19 und bezeichneten die verfügbaren Beweise als „selten“.

Während einige Studien eine Vielzahl von Gesichtsmasken in Krankenhäusern oder anderen Gesundheitskontexten evaluiert haben, haben relativ wenige getestet, ob Gesichtsmasken in der Gemeinde wirksam sind – und diejenigen, die existieren, waren inkonsistent oder haben keine großen Auswirkungen beobachtet.

Cowling sagte uns zum Beispiel, dass die besten Beweise aus randomisierten kontrollierten Studien stammen würden, und verwies uns auf seine systematische Überprüfung In 10 Studien wurden Gesichtsmasken auf ihre Fähigkeit getestet, die Grippeübertragung in Orten wie Haushalten oder Schlafsälen zu begrenzen. Obwohl einige der Studien Schwierigkeiten hatten, die Menschen dazu zu bringen, die Masken tatsächlich zu tragen – was darauf hindeutet, dass bei höherer Compliance möglicherweise Auswirkungen auftreten -, ergab die Überprüfung, dass „die Influenzaübertragung bei Verwendung von Gesichtsmasken nicht signifikant verringert wird“. Auch viele der Studien waren zu klein, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen.

“Basierend auf der Zusammenfassung der randomisierten Kontrollstudien kann es einige, aber nicht sehr große Auswirkungen geben”, sagte er Elaine Shuo Feng , Statistiker und Epidemiologe an der Universität Oxford und Hauptautor derLancet Respiratory MedicineKommentar in einem Interview.

Dennoch hielt sie es für ratsam, dass Länder anfingen, über Gesichtsmasken nachzudenken. “Nicht genügend Beweise bedeuten nicht, dass die Intervention selbst nicht effektiv ist”, sagte Feng. “Und in dieser Situation denke ich, ist der beste Weg, sich auf alle verfügbaren nicht-pharmazeutischen Interventionen zu verlassen.”

Stoff- und DIY-Masken

Im Vergleich zu chirurgischen Masken oder Atemschutzmasken wurden nur sehr wenige Untersuchungen zu Stoffmasken durchgeführt.

Im Jahr 2015 Forscher veröffentlicht Die erste randomisierte kontrollierte Studie mit Stoffmasken ergab, dass Krankenhausmitarbeiter in Vietnam 13-mal häufiger an einer grippeähnlichen Krankheit erkranken, wenn sie eine Stoffmaske tragen, als eine chirurgische Einwegmaske.

Die Stoffmaskengruppe hatte auch höhere Infektionsraten der Atemwege als die Kontrollgruppe, die manchmal chirurgische Masken gemäß der Standardpraxis der Krankenhäuser trug. Da es jedoch keine Gruppe gab, die überhaupt keine Masken trug, konnten die Forscher nicht sagen, ob Stoffmasken den Trägern noch einen gewissen Schutz geboten haben könnten.

“Die Feststellung einer viel höheren Infektionsrate im Arm der Stoffmaske”, schrieben die Autoren, “könnte als Schaden interpretiert werden, der durch Stoffmasken, die Wirksamkeit medizinischer Masken oder höchstwahrscheinlich eine Kombination aus beiden verursacht wird.”

Einige andere Studien haben untersucht, wie gut bestimmte Stoffe oder Designs im Labor bei der Blockierung der Tröpfchen- und Partikelübertragung abschneiden. Aber wie die Autoren des Prozesses in Vietnam in einem Artikel Keine dieser Masken wurde in einer klinischen Studie getestet, um die Relevanz ihres Papiers für COVID-19 zu untersuchen.

Ein 2013 Studie Das Testen von Haushaltsmaterialien auf Masken ergab, dass Baumwoll-T-Shirts wahrscheinlich Bakterien und Viren herausfiltern konnten, aber die Masken waren weitaus weniger wirksam als chirurgische Masken. Die Gruppe kam zu dem Schluss, dass eine selbstgemachte Maske besser wäre als keine Maske, sondern „nur als letzter Ausweg betrachtet werden sollte“.

In einem strengeren 2010 Prüfung Forscher des Nationalen Instituts für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz bombardierten T-Shirts, Handtücher, Sweatshirts und Schals mit Nanopartikeln, um das Filtrationspotential von DIY-Maskenstoffen zu bewerten. Während die Leistung der Materialien im Vergleich zu einem N95-Beatmungsgerät nachließ und die Autoren feststellten, dass sie „nur einen geringfügigen Atemschutz“ bieten, fingen die meisten Stoffe zumindest einen Teil der Partikel auf.

Linsey Marr Die Ingenieurprofessorin von Virginia Tech, die sich mit der Übertragung von Viren befasst, warnte davor, dass Menschen sich nicht auf hausgemachte Masken verlassen sollten, um das Einatmen von Viren in die Luft zu verhindern, aber sie hatte einige praktische Tipps für diejenigen, die ihre eigenen Entwürfe verfolgen.

“Das Material sollte dick und dicht gewebt sein, wie ein Küchentuch oder ein schweres T-Shirt, und die Maske sollte fest und ohne Lücken um Nase und Mund passen”, sagte sie uns in einer E-Mail.

Als Nationale Akademie der Wissenschaften erklärt In einem Bericht aus dem Jahr 2006 über die mögliche Verwendung improvisierter Gesichtsmasken während einer Pandemie kann eine engere Gewebestruktur die Filtration verbessern, weist jedoch einige Nachteile auf. “Wenn die Struktur dichter wird, nimmt der Atemwiderstand zu, wodurch der Komfort des Benutzers bei der Verwendung des Geräts beeinträchtigt wird”, heißt es in dem Bericht. “Dies kann die Nutzung beeinträchtigen.”

Wenn Sie eine Maske tragen

Für diejenigen, die eine Maske tragen möchten, empfiehlt Feng, die richtige Technik zu erlernen, um versehentliche Infektionen durch die Maske selbst zu reduzieren. Wie in einer WHO gezeigt Video Der Schlüssel ist, die Außenseite der Maske nicht zu berühren – und sich dabei die Hände zu waschen.

Die CDC auch bietet an Ratschläge und ein paar Muster für diejenigen, die ihre eigenen Masken erstellen.

Aber am kritischsten ist, denken Sie nicht, dass eine Maske Sie schützt oder Sie von sozialer Distanzierung oder Händewaschen befreit. Wie Feng uns sagte, ist es “besser, zu Hause zu bleiben”.

 

Covid 19 Maske Bestellen Einzelnachweise : 

https://en.wikipedia.org/wiki/Plastics_News

https://www.columbiatribune.com/article/20130325/News/303259838

https://patents.google.com/patent/US3574791

https://www.thoughtco.com/forty-acres-and-a-mule-1773319

https://www.newspapers.com/clip/38627878/inhalers-become-environmentally-friendly/

https://books.google.com.tr/books?id=KFM0t9Q8LZoC&pg=PA4&redir_esc=y#v=onepage&q&f=false